Rezertifizierung Wundexperte

Rezertifizierungstag 2-2020 – VERSCHOBEN auf 20.04.2021

 – AUSGEBUCHT –

ICW-Kursnummer: 2021-R-362 (8 Punkte)

Beschreibung

Dekubitus leitet sich von dem lateinischen Wort decumbere = niederlegen, ab. Daraus lässt sich die Ursache des Problems, die Immobilität des Patienten/Bewohners ableiten.

Aktuell wird die Prävalenz des Dekubitus auf 2,4 % in der Akut- und Langzeitpflege in Deutschland geschätzt, die Tendenz ist weiter steigend. Der Expertenstandard „Dekubitusprophylaxe in der Pflege“ ist als „Goldstandard“ einzustufen. D. h., dass diese festgehaltenen Kenntnisse als Fachwissen vorausgesetzt werden. Sie gelten als ein juristisch vorweggenommenes Sachverständigengutachten. Einen Dekubitus zu verhindern ist eine wichtige Aufgabe aller, an der Pflege von Patienten, beteiligten Personen.

In diesem Seminar beleuchten wir den Expertenstandard mit seinen Aussagen für die Pflegepraxis. Natürlich darf die Praxis anhand von Fallbeispielen nicht fehlen.

Das Zertifikat „Wundexperte ICW“ ist gemäß dem Standard der Initiative Chronische Wunden e.V. auf fünf Jahre befristet. Die Rezertifizierung setzt eine entsprechende Berufspraxis und jährliche Weiterbildungen (8 ICW-Punkte pro Jahr) voraus. Dieses Rezertifizierungsseminar ist eine in diesem Rahmen anerkannte Weiterbildung.

Inhalt

Thema:

Dekubitus – Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege

  • Expertenstandard
  • Entstehungsmechanismen
  • Klassifikationen
  • Gewebeschonende Lagerungs- und Bewegungstechniken
  • Differentialdiagnostik
  • Prophylaxe
  • Kriterien zur Auswahl geeigneter Hilfsmittel
  • Versorgungsmöglichkeiten eines Dekubitus
  • Patientenedukation
  • Fallbeispiele

Abschluss

  • Teilnahmebescheinigung

Leitung

  • Carolin Kirchner
  • Brigitte Kania

Umfang

  • 8 Stunden

Termin

  • 09.11.2020 – VERSCHOBEN auf 20.04.2021  – AUSGEBUCHT –

Kosten

  • 85,00 EUR (MwSt. befreit)  – AUSGEBUCHT –

Rezertifizierungstag 1-2021

ICW-Kursnummer: 2021-R-363 (8 Punkte)

Beschreibung

Laut aktuellen Studien leiden bis zu 3 Millionen Menschen in Deutschland an chronischen Wunden. Der nationale Expertenstandard beschreibt bei der Versorgung dieser Wunden (Dekubitus, Ulcus cruris venosum / arteriosum / mixtum oder diabetisches Fußsyndrom) den pflegerischen Beitrag und hebt sich deutlich von der Behandlung akuter Wunden ab.

Grundsätzlich ist die Wundversorgung eine multiprofessionelle Aufgabe, an der die Pflege einen gehörigen Anteil hat. Der Pflegestandard bietet den Pflegenden über den strukturellen und prozesshaften Aufbau Leitlinien, um ihre Pflegeinterventionen zu planen, durchzuführen und auszuwerten.

Das Seminar dient darüber hinaus dazu, den Expertenstandard im eigenen Pflegebereich auf die regelrechte Umsetzung hin zu reflektieren und ggf. noch zu ergänzende Teile zu implementieren.

Das Zertifikat „Wundexperte ICW“ ist gemäß dem Standard der Initiative Chronische Wunden e.V. auf fünf Jahre befristet. Die Rezertifizierung setzt eine entsprechende Berufspraxis und jährliche Weiterbildungen (8 ICW-Punkte pro Jahr) voraus. Dieses Rezertifizierungsseminar ist eine in diesem Rahmen anerkannte Weiterbildung.

Inhalt

Thema:

Nationaler Expertenstandard – Pflege von Menschen mit chronischen Wunden

  • Standards in der Pflege
  • Aufbau des Expertenstandards
  • Versorgung chronischer Wunden inkl. Management
  • Dokumentation
  • Koordination der Versorgung
  • Evaluation

Abschluss

  • Teilnahmebescheinigung

Leitung

  • Carolin Kirchner
  • Brigitte Kania

Umfang

  • 8 Stunden

Termin

  • 19.04.2021

Kosten

  • 95,00 EUR (MwSt. befreit)

Rezertifizierungstag 2-2021

ICW-Kursnummer: 2021-R-364 (8 Punkte)

Beschreibung

Wollten Sie auch schon immer wissen, was die verwendeten Materialien wirklich können? Wir starten mit der Informationssammlung zu unseren Materialien. Wo bekommen Sie die benötigten Informationen her und was sagen diese aus? Stimmen sie mit der Wirklichkeit über ein? Wir setzen uns gemeinsam mit den Eigenschaften, Indikationen und Kontraindikationen der Wundversorgungsmaterialien auseinander. Mit einer Prüfung auf „Herz und Nieren“ beginnen wir den praktischen Teil. Wie schwer ist eine vollgesaugte Wundauflage? Wie hoch ist die Aufnahmekapazität wirklich? Hält das Wundversorgungsmaterial unseren Erwartungen stand? Zum Schluss befassen wir uns noch mit den verschiedenen Fixierungsmaterialien. Kreative Möglichkeiten zur Fixierung, auch an schwierigen Körperstellen werden gezeigt und können geübt werden.

Gerne können auch eigene Materialien mitgebracht werden, die Sie testen wollen.

Das Zertifikat „Wundexperte ICW“ ist gemäß dem Standard der Initiative Chronische Wunden e.V. auf fünf Jahre befristet. Die Rezertifizierung setzt eine entsprechende Berufspraxis und jährliche Weiterbildungen (8 ICW-Punkte pro Jahr) voraus. Dieses Rezertifizierungsseminar ist eine in diesem Rahmen anerkannte Weiterbildung.

Inhalt

Thema:

Wundversorgungsmaterialien auf „Herz und Nieren“ prüfen!

  • Materialkunde
  • Informationsgewinnung
  • Produkttestungen
  • Fixierungsmaterialien und Techniken
  • praktische Übungen

Abschluss

  • Teilnahmebescheinigung

Leitung

  • Carolin Kirchner
  • Brigitte Kania

Umfang

  • 8 Stunden

Termin

  • 25.10.2021

Kosten

  • 95,00 EUR (MwSt. befreit)