Rezertifizierung Wundexperte

Rezertifizierungstag 2-2020 

Thema: Dekubitus – Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege

NACHHOLTERMIN am 20.04.2021-verschoben wegen COVID-Situation

Neuer Termin am: 27.10.2021

-bitte erneut anmelden, sofern nicht auf Email geantwortet wurde-

ICW-Kursnummer: 2021-R-362 (8 Punkte)

Beschreibung

Dekubitus leitet sich von dem lateinischen Wort decumbere = niederlegen, ab. Daraus lässt sich die Ursache des Problems, die Immobilität des Patienten/Bewohners ableiten.

Aktuell wird die Prävalenz des Dekubitus auf 2,4 % in der Akut- und Langzeitpflege in Deutschland geschätzt, die Tendenz ist weiter steigend. Der Expertenstandard „Dekubitusprophylaxe in der Pflege“ ist als „Goldstandard“ einzustufen. D. h., dass diese festgehaltenen Kenntnisse als Fachwissen vorausgesetzt werden. Sie gelten als ein juristisch vorweggenommenes Sachverständigengutachten. Einen Dekubitus zu verhindern ist eine wichtige Aufgabe aller, an der Pflege von Patienten, beteiligten Personen.

In diesem Seminar beleuchten wir den Expertenstandard mit seinen Aussagen für die Pflegepraxis. Natürlich darf die Praxis anhand von Fallbeispielen nicht fehlen.

Das Zertifikat „Wundexperte ICW“ ist gemäß dem Standard der Initiative Chronische Wunden e.V. auf fünf Jahre befristet. Die Rezertifizierung setzt eine entsprechende Berufspraxis und jährliche Weiterbildungen (8 ICW-Punkte pro Jahr) voraus. Dieses Rezertifizierungsseminar ist eine in diesem Rahmen anerkannte Weiterbildung.

Inhalt

Thema:

Dekubitus – Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege

  • Expertenstandard
  • Entstehungsmechanismen
  • Klassifikationen
  • Gewebeschonende Lagerungs- und Bewegungstechniken
  • Differentialdiagnostik
  • Prophylaxe
  • Kriterien zur Auswahl geeigneter Hilfsmittel
  • Versorgungsmöglichkeiten eines Dekubitus
  • Patientenedukation
  • Fallbeispiele

Abschluss

  • Teilnahmebescheinigung

Leitung

  • Carolin Kirchner
  • Brigitte Kania

Umfang

  • 8 Stunden

Termin

  • 09.11.2020VERSCHOBEN auf 20.04.2021  – Neuer Termin 27.10.2021

Kosten

  • 95,00 EUR (MwSt. befreit)

Anmeldeformular


Rezertifizierungstag 1-2022

Thema: Wundedokumentation – lästiges Übel oder nützliches Hilfsmittel?

ICW-Kursnummer: 2022-R-130 (8 Punkte)

Beschreibung

Oftmals wird die Dokumentation als lästig und zeitraubend angesehen. Kann sie vielleicht auch einen Nutzen haben und eine Zeitersparnis sein?

Damit eine (chronische) Wunde richtig behandelt werden kann, muss sie auch fachlich korrekt eingeschätzt werden. Basierend auf der fachgerechten Beurteilung muss eine einheitliche Wunddokumentation erfolgen. Diese Dokumentation sollte für alle an der Wundversorgung Beteiligten nachvollziehbar sein. Die Wunddokumentation unterliegt rechtlichen Vorgaben, sollte dennoch so einfach wie möglich in der Anwendung sein. Hierfür werden verschiedene Wunddokumentationsbögen und Möglichkeiten verglichen. Unter den Gesichtspunkten des DNQP und AWMF werden wir diese vergleichen und gemeinsam auch einen Wund-dokumentationsbogen entwickeln.

Des Weiteren werden im Seminar die Wundeinschätzung/Wundassessment und die Dokumentation inklusive Foto-dokumentation betrachtet. Ebenso wird anhand von Beispielen das „Lesen“ einer vorhandenen Dokumentation sowie deren Stolpersteine besprochen, aufgezeigt und die Dokumentation geübt. Des Weiteren wird aufgezeigt, wie Ziele für die Behandlung daraus abgeleitet werden können.   

Das Zertifikat „Wundexperte ICW“ ist gemäß dem Standard der Initiative Chronische Wunden e.V. auf fünf Jahre befristet. Die Rezertifizierung setzt eine entsprechende Berufspraxis und jährliche Weiterbildungen (8 ICW-Punkte pro Jahr) voraus. Dieses Rezertifizierungsseminar ist eine in diesem Rahmen anerkannte Weiterbildung.

Inhalt

Thema:

Wunddokumentation – lästiges Übel oder nützliches Hilfsmittel?

  • Wundeinschätzung
  • Wundassessment
  • „Lesen“ der vorhandenen Dokumentation
  • Stolpersteine in der Dokumentation
  • Dokumentation inkl. Fotodokumentation

Abschluss

  • Teilnahmebescheinigung

Leitung

  • Carolin Kirchner
  • Brigitte Kania

Umfang

  • 8 Stunden

Termin

  • 14.03.2022
Bringen Sie bitte den Wunddokumentationsbogen, den Sie zur Dokumentation verwenden, mit.

Kosten

  • 95,00 EUR (MwSt. befreit)

Anmeldeformular


Rezertifizierungstag 2-2022

     

Thema: Fallbesprechungen und Anwendung von Konzepten in der Wundversorgung

ICW-Kursnummer: 2022-R-131 (8 Punkte)

Beschreibung

Wer kennt es nicht: es fragt ein Kollege „Kannst du dir die Wunde von Herrn W. anschauen und mir sagen was ich darauf machen soll?“

Oder es wird einem ein Wundfoto geschickt oder gezeigt und derjenige möchte schnell einen Versorgungsvorschlag bekommen.

Doch geht das so einfach? Kann alleine anhand eines Bildes die Versorgung abgeleitet werden oder werden ergänzende Informationen benötigt?

Daraus geht hervor, dass sich bei jedem Wundpatienten die Frage stellt: Wie soll bei diesem Patienten vorgegangen werden? Damit hierbei mehr Sicherheit besteht, werden Sie verschiedene Konzepte kennenlernen und diese anhand von Fallbeispielen üben. Somit können Sie gezielter und effektiver vorgehen und sicherer arbeiten. Hierbei werden wir den Vorgang von der Anamnese bis hin zur Therapie durchgehen und betrachten und dabei die verschiedenen Konzepte und wo sie genau eingesetzt werden können beleuchten.

Das Zertifikat „Wundexperte ICW“ ist gemäß dem Standard der Initiative Chronische Wunden e.V. auf fünf Jahre befristet. Die Rezertifizierung setzt eine entsprechende Berufspraxis und jährliche Weiterbildungen (8 ICW-Punkte pro Jahr) voraus. Dieses Rezertifizierungsseminar ist eine in diesem Rahmen anerkannte Weiterbildung.

Inhalt

Thema:

Wundversorgungsmaterialien auf „Herz und Nieren“ prüfen!

  • Vorgehen in der Wundversorgung (Anamnese / Diagnostik /   Therapie)
  • Wundkonzepte (ABCDE, TIMES, MOIST, u. a.)
  • Fallbeispiele zur Bearbeitung

Abschluss

  • Teilnahmebescheinigung

Leitung

  • Carolin Kirchner
  • Brigitte Kania

Umfang

  • 8 Stunden

Termin

  • 04.07.2022

Kosten

  • 95,00 EUR (MwSt. befreit)

Anmeldeformular